Arrwos(1) mit dem ersten Auswärtssieg der Saison

Glück im Unglück, den Papst in der der Tasche, ein riesengroßes Glücksschwein geschlachtet. Der Abend war nicht normal.
Wer hätte gedacht, dass ein Fußballspiel einmal ein Dartspiel entscheidet?
Aber der Reihe nach.
Pünktlich zur Abfahrt in Münster erreichte uns die “freudige” Nachricht, eines Mitspielers „Ich hab ganz vergessen, dass wir ein Spiel haben.“
Einmal geschluckt, tief druchgeatmet und mit 7 Spielern auf den Weg nach Iserlohn.
Wohlwissend, dass wir eigentlich jetzt schon 0:3 hinten liegen.
Also auf in den Kampf, drehen wir das Ding.
Im 8. Einzel des ersten Blocks dann das, womit niemand rechnen konnte.
Mehmet K., der auf einer Hochzeit war und zu seinen Spielen extra „einfliegen“ wollte, stand aufgrund des Bundesligaspiels zwischen Dortmund und den Bayern auf der Autobahn im Stau. Ankunft ungewiss.
Da wir aufgrund der Unterzahl das 8. Einzel freigelassen hatten, gab es kein Spiel, das in die Wertung hätte einfließen können.
Wir nur zu siebt, der Gegner nicht da. Nullnummer.
Mehmet wird sich darüber wahrscheinlich selber am meisten ärgern, hätte seine Anwesenheit doch den ersten Punktgewinn der Saison für die Jungs aus Iserlohn bedeutet.
So aber konnten wir nach einem lustigen Abend einen knappen und durchaus glücklichen 10:9 Sieg mit nach Hause nehmen.
Die vielen zu Null Ergebnisse täuschen mächtig darüber hinweg, wie eng die meisten Spiele waren.
Das Legverhältnis von 33:34 macht es da schon deutlicher.

 

 

Heimsieg für Arrows(1)

Am 6. Spieltag war das DT Recklinghausen 02 bei der 1. Mannschaft zu Gast in Münster. In einem ausgeglichenen Spiel hatten wir am Ende das etwas glücklichere Händchen und konnten die Punkte durch ein 11:9 (44:38) zuhause behalten.
Am kommenden Samstag geht es zum Auswärtsspiel zum Tabellenletzten nach Iserlohn.

Auswärtsniederlage beim TuS Wengern

Tja, da sitzt man nun und weiß nicht genau, was man von diesem Ergebnis halten soll. Auf der einen Seite kann man zufrieden sein, da man mit einer ziemlichen „Notbesetzung“ angetreten ist; auf der anderen Seite ist es ärgerlich, wenn man von den 5 Spielen, die über die volle Distanz gingen nur eins als Sieg zu verbuchen hat..

Wenn man dann in einem dieser Spiele zusehen muss, wie 24 (vierundzwanzig) Matchdarts vergeben werden, dann ist das schon bitter. Dies soll aber keineswegs ein Vorwurf an den betreffenden Spieler sein. Das hätte jedem von uns passieren können.

Aber gut, es scheint mittlerweile so etwas wie Tradition zu werden, dass wir die Hinrunde verschlafen, um dann die Rückrunde zu rocken. Vielleicht wird es ja in dieser Saison wieder mal so, das wird sich zeigen.

Was bleibt, ist das sichere Gefühl, dass hier heute (gestern) mehr drin war als diese 8:12 Niederlage beim TuS Wengern

4. Spieltag 1.Sieg

Die erste Mannschaft bekam es am 4. Spieltag mit den Monsters97 aus Dortmund zu tun. Also mit der Mannschaft, gegen die man in der Vorsaison beide Spiele verloren hatte. Es war also nicht nur die bisherige Punkteausbeute, die uns motivierte.
Am Ende des Tages wurde dann auch ein nie wirklich gefährdeter 12.8 (43:36) Sieg notiert. Bereits nach den ersten 8 Einzeln stand es 6:2 für die Arrows.
Die Doppel wurden sich gerecht geteilt und nachdem man die ersten 2 Einzel des 3. Blocks abgeben musste, gelangen 3 Siege in Folge, so, dass der erste Saisonsieg unter Dach und Fach war.
Hoffen wir, dass der Knoten jetzt geplatzt ist.
Am kommenden Spieltag können wir das beim TuS Wengern unter Beweis stellen.

Arrows (1) weiter ohne Punkt

Zu Gast war am Samstagabend der 1.SDC Sauerland. Und dank unserer 2.Mannschaft waren wir gewarnt, dass da kein leichter Gegner auf uns zukäme.
Eh man sich versah, lag man dann auch schon mit 0:3 hinten und stand bereits nach dem ersten Block, der mit 6:2 an die Gäste ging, mit dem Rücken zur Wand.
Um es kurz zu machen: es wurde nicht wirklich besser. Das Spiel ging mit 6:14 verloren.
So steht man nun im kommenden Heimspiel gegen die Monsters aus Dortmund schon ziemlich unter Zugzwang, wenn man nicht, wie in der Hinrunde der letzten Saison, der Musik hinterherlaufen möchte.
Für den Gegner, der aufgrund einiger E-Darter nicht in “Bestbesetzung” antreten konnte, ist in der am Samstag gezeigten Form sicherlich einiges möglich in dieser Saison. Der Trend der letzten Jahre, dass Aufsteiger eine gute Rolle in der Rewe spielen, scheint sich also fortzusetzen.