Heimsieg im Schatten des ChampionsLeague- Finales

Zum zweiten Mal in Folge fand der letzte NWDV-Spieltag am Finaltag der
Champions League statt. Wieder mal ein Finale mit deutscher Beteiligung …
Es sei die Hoffnung vorweg genommen, dass die Verantwortlichen endlich daraus gelernt haben.
Wir hatten alles versucht, dieses Spiel noch irgendwie zu verlegen. Sogar die Ligaleitung hatte angemerkt, dass es eventuell sinnvoll wäre, die Spiele zumindest zeitlich vorzuziehen.
Alles vergebens. Unser Gegner TuS Wengern bestand darauf, gestern Abend um 20.oo Uhr zu spielen. Auch wenn ich persönlich bis heute nicht verstehe, wo der Unterschied ist, ob ein Team um 15.ooUhr gewinnen muss, um die Klasse zu halten oder um 20.ooUhr. Erschwerend hinzu kam, dass man in manchen Momenten das Gefühl hatte, einigen Spielern des Gegners wäre das CL-Finale wichtiger, als die eigene Begegnung…. Egal, sei es drum.
Wir wussten, dass wir einen hohen Sieg brauchten, um noch irgendwie den 3.Platz zurückzuerobern. Diese Latte wurde noch höher gelegt, als irgendwann das Ergebnis unserer Konkurrenz aus Bochum bekannt wurde. Die Krummen Finger hatten beim Meister in Erkenschwick denkbar knapp mit 9:11 verloren. Das bedeutete wir mussten unsere Begegnung mit mindestens 11 Spielen Differenz gewinnen.
Und es ging auch gut los.
Vor dem zweiten Doppel des ersten Blocks stand es 7:2 für die Arrows. Diese eine Doppel noch und den zweiten Block irgendwie mit dem gleichen Ergebnis beenden und wir wären Dritter.
Das Doppel ging dann leider knapp und unglücklich verloren und wir wussten, dass wir nur noch ein einziges Spiel verlieren durften.
Es war also für Spannung gesorgt.
Wir konnten uns leider nicht über die Ziellinie retten und gaben insgesamt noch 4 Spiele ab. Am Ende wurde also ein 13:7 im Spielbericht eingetragen. Leider hatte man es damit nicht geschafft, sich für diese Rückrunde mit dem 3.Platz zu belohnen. Verdient hätte es die Mannschaft allemal gehabt.

Auch wenn es am Ende “nur” zu Platz 4 gereicht hat, so bedeutet dies trotzdem die beste Platzierung der Vereinsgeschichte. Ein Ergebnis, auf das man schon ein wenig stolz sein darf.
Es wurde ja an anderer Stelle schon erwähnt; der Ruck, der im Laufe der Saison durch diese Team gegangen ist, ist schon mehr als bemerkenswert.
Im Laufe der Hinrunde haben nicht wenige die Arrows als Absteiger auf dem Zettel gehabt. Sicherlich gab es auch das ein oder andere zwischenmenschliche Problem in der Truppe.
Aber was die Jungs gezaubert haben, nachdem diese Probleme ausgeräumt waren, ist wirklich beachtenswert und lässt mehr als positiv in die Zukunft blicken.

Danke an alle Beteiligten für diese Saison. Danke für feuchte Abende, für lustige Abende. Danke für jede Menge Spaß, für eine hammermäßige Rückrunde und einen richtig guten 4.Platz. 

Arrows(1) zurück auf dem Boden

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison mussten wir bei den Monsters97 in Dortmund antreten. Die Tabellensituation und das verlorene Hinspiel sollten eigentlich Motivation genug sein, um gewinnen zu wollen. Eigentlich lief auch alles “nach Plan” und wir gingen mit einer 6:4 Führung in die Pause.
Für das, was danach kam, fehlt mir heute noch jede Erklärung. Wir wurden im 2.Block fast schon nach Strich und Faden “verhauen”. Ganze 2 Spiele konnten wir im 2.Block für uns entscheiden und das Spiel ging mit 8:12 verloren.

Da der direkte Konkurrent um Platz 3, die Krummen Finger aus Bochum, gleichzeitig das Dirty Pack mit 17:3 geschlagen hat, hilft uns am letzten Spieltag gegen den TuS Wengern nur ein hoher Sieg bei einer gleichzeitigen hohen Niederlage der Finger bei den Zockern in Erkenschwick, um unser Ziel, Platz3, noch zu verwirklichen. (In diesen Begegnungen müssen wir 13 Spiele aufholen.)
Da die Monsters noch ein Nachholspiel zu bestreiten haben, droht uns im schlimmsten Falle sogar noch ein Rückfall auf Platz5 der Endtabelle.Das wäre sicherlich kein Beinbruch, würde aber dieser tollen Rückrunde nicht wirklich gerecht.

Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle die Zocker aus Erkenschwick, die sich an diesem vorletzten Spieltag mit 14:6 beim DSC Bochum durchsetzen konnten und sich damit vorzeitig die Meisterschaft sicherten. (33 Bestleistungen in dieser Begegnung sprechen eine deutliche Sprache über das sportliche Niveau an diesem Abend).
Herzlichen Glückwunsch also nach Erkenschwick und Good Darts in der nächsten Spielklasse.

16. Spiel – 8.Sieg

Die erste Mannschaft der Arrows empfing heute das abstiegsbedrohte Dartteam aus Recklinghausen. Und natürlich hatten wir uns darauf eingestellt, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde, die Punkte zuhause zu behalten, um im Kampf um Platz 3 der Tabelle weiter mitreden zu können.
Sicherlich kam es uns entgegen, dass unsere Gäste auf 3 Stammspieler verzichten mussten. Allerdings fehlten uns mit Peter, Neil und Guido auch 3 Spieler, die in den Einzeln eigentlich gesetzt sind. Der Abend sollte jedoch zeigen, dass wir in der Breite dann doch besser aufgestellt sind als unser heutiger Gegner.
Nachdem wir mit einer 7:3 Führung aus der ersten Hälfte gingen, erlaubten wir uns zusätzlich noch den “Luxus” Carsten nach Hause zu Frau und Kind zu entlassen.
Das sollte heute allerdings keine Rolle spielen. Die ersten 6 Spiele des zweiten Blocks gingen ausnahmslos an die Arrows und somit war der Heimsieg gesichert.
Am Ende des Spiels stand ein so deutlich nicht erwarteter 14:6 Heimsieg (Legverhältnis 47:18)
Wenn man sich einmal vor Augen hält, dass wir bis zum 9.Spieltag bereits 5 Niederlagen einstecken mussten und seit dem noch genau einmal einen Spieltag als Verlierer beenden mussten, dann sieht man, welcher Ruck im Laufe der Saison durch dieses Team gegangen ist, dass sich seitdem von Spieltag zu Spieltag mehr als Mannschaft präsentiert.
Ich denke, es ist nicht gelogen, wenn man davon ausgeht, dass die Gegner wieder Respekt haben, wenn es gegen Münster geht.
Das lässt optimistisch in die Zukunft blicken.

Ich möchte es nicht versäumen an dieser Stelle Mark, Tommy und Michael zu ihrer Qualifikation für die German Masters in Kirchheim zu gratulieren.
Good Darts und macht uns keine Schande ;-)

Weiter Hoffnung auf Platz 3

Viel Zeit blieb uns nicht, um die Niederlage gegen den DSC Bochum zu verdauen. Und der Spielplan hielt gleich die nächste Mannschaft aus Bochum für uns bereit. Es ging zum DC Krumme Finger Bochum. Das Team, das unsere Niederlage am letzten Wochenende ausgenutzt und sich auf Platz 3 vorgeschoben hatte. Durch das 9:11 im Hinspiel und die NIederlage vom letzten Wochenende waren wir natürlich im doppelten Sinne auf Wiedergutmachung aus.
Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf gutem Niveau und auf Augenhöhe.
DIe Krummen Finger ließen uns auf 4:0 davonziehen, bevor sie uns deutlich machten, dass es hier nichts geschenkt gab.
Das 7:3 zu Halbzeit spiegelt nicht wieder, wie eng die Spiele waren. Aber das kannten wir ja vom letzten Wochenende aus eigener Erfahrung. 7:3 also nach dem ersten Block und Bochum nutzte die ersten 4 Spiele im zweiten Block zum Ausgleich.
Unsere Arrows rissen sich jetzt jedoch noch einmal zusammen und konnten die nächsten 4 Spiele in Folge gewinnen, so dass der Sieg in trockenen Tüchern war.
Das Spiel ging letztlich mit 12:8 an uns. Leider ein Spiel zu wenig, um den 3.Platz zurückzuerobern, aber es stehen ja noch 3 Spiele aus und wir verlieren das Ziel nicht aus den Augen.

Spitzenspiel in Münster

Zum Duell des 2. gegen den 3. kam es am gestrigen Abend in Münster. Zu Gast war der Tabellenzweite, die zweite Mannschaft des 1.DSC Bochum 1982 .e.V..
Nach 6 ungeschlagenen Spielen in Serie hatten wir uns natürlich einiges vorgenommen. Auch wenn wir wussten, dass die Bochumer ein sympathischer, aber sicherlich kein leichter Gegner werden würden. Vor dem Spiel wurden die üblichen Freundlichkeiten ausgetauscht und die Bochumer betonten noch einmal den sportlichen Respekt, den sie nach unserem Unentschieden beim Tabellenführer aus Erkenschwick vor uns hatten
Die ersten zwei Einzel brachten eine 2:0 Führung für die gastgebenden Arrows. Doch was dann kam, damit hatte keiner gerechnet. 12 (ZWÖLF) Spiele gingen in Serie an die Gäste, welche eine überragende Sicherheit auf den Doppeln an den Tag legten.
Es waren durch die Bank ausgeglichene, spannende Spiele, in denen die Bochumer einfach um den einen Checkdart voraus waren.
Alles was nach diesen 14 Spielen noch kam, konnte also einzig noch der “Ergebniskosmetik” dienen. Doch auch das sollte uns nicht wirklich gelingen. Am Ende stand eine, in dieser Höhe nicht verdiente, 4:16 Niederlage.
Die Bochumer haben damit den Relegationsplatz der Regionalliga Westfalen sicher und sind die einzige Mannschaft, die den Erkenschwickern die Meisterschaft noch streitig machen kann. Sollte es, egal, ob als Meister oder in der Relegation, zum Aufstieg der Bochumer kommen, würden wir uns sicherlich für sie freuen. Aber es würden uns auch zwei wirklich tolle Abende pro Saison verloren gehen. Wir drücken trotzdem die Daumen.