Das nennt man wohl Klatsche

Andi Brehme sagte einmal “Haste Scheiße am Schuh, dann haste Scheiße am Schuh.”
Und irgendwer hatte wohl vor dem gestrigen Spiel gegen die Zocker aus Erkenschwick reichlich dieser Masse an den Pfeilen der Arrows verteilt.
Es war mal einfach nicht unser Abend.
Bereits nach dem 1.Block lagen wir ziemlich hoffnungslos mit 1:9 hinten und Besserung war nicht in Sicht.
Um es kurz zu machen: am Ende des Spiels stand es 15:5 für unsere Gäste aus Erkenschwick, die entgegen ihrer eigenen Aussagen wohl eher um den Aufstieg als gegen den Abstieg spielen werden.
Die erzielten 20 Bestleistungen sollen hier nicht vorenthalten werden.

Auswärtsschwäche nimmt kein Ende

Am Samstag war die 1.Mannschaft unserer Arrows zu Gast beim Vizemeister der Vorsaison Dirty Pack. Nachdem wir es in der Vorsaison “geschafft” hatten, auswärts nicht einen einzigen Punkt zu holen, waren wir natürlich extrem motiviert, auch in der Fremde endlich mal wieder etwas zählbares zu erreichen. Es liess sich dann auch gut an, mit den ersten 2 Einzeln gingen wir mit 2:0 in Führung. Da der Gegner aber nicht einverstanden war, konnten wir das Spiel an dieser Stelle nicht beenden und uns einen netten Abend machen. Und so kam es dann, wie es kommen musste. Im ersten Block konnten wir das Spiel noch recht offen gestalten, doch am Ende mussten wir eine 8:12 Niederlage hinnehmen. Das solte jedoch der guten Laune keinen Abbruch tun. Wir hatten einen lustigen Abend bei einer Mannschaft, die zum Großteil aus alten Bekannten besteht und freuen uns schon aufs Rückspiel. Mal abwarten, was dann geht. Heimaufgaben fallen uns ja seit geraumer Zeit um einiges leichter ….

Erneute Niederlage: Dartfreunde Iserlohn – Arrows (2) 13:7

Am 2. Spieltag führte uns der Weg zu den Dartfreunden Iserlohn.
Nachdem wir den Auftakt des Spiels dieses Mal etwas besser gestalten konnten und 2:0 in Führung gingen, drehte der Gegner das Spiel und ging seinerseits mit 4:2 in Führung. Diesen Vorsprung konnte Iserlohn zum Ende des ersten Blocks mit 6:4 (14:9) weiter behaupten. Zu Beginn des 2. Blocks konnten wir noch bis zum 7:6 für Iserlohn mithalten, mussten dann aber 6 Spiele in Folge abgeben. Lediglich das letzte Einzel konnte noch gewonnen werden, so dass es am Ende ein verdientes 13:7 (29:17) für Iserlohn gab.
Hätten wir allerdings nicht so elegant die Würfe auf Doppel verweigert, wäre sicher ein besseres Ergbnis drin gewesen.
Unserem “Uropa” gelang mit einer 180 immerhin eine Bestleistung! Besonderes Highlight des Abends war aber das 151er-Finish durch den Iserlohner Ingo Prodehl. Respekt!
Insgesamt war es trotz der erneuten Niederlage ein schöner Abend bei einer netten Truppe aus Iserlohn.